Donnerstag, 5. April 2018

Wanderung Mehlem – Ließem – Bad Godesberg

Am Ostermontag wanderte ich unweit von Bonn herum. Das Wetter war nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut, nur wenig Sonne. 

An der Grenze meines Jobtickets in Bonn-Mehlem stieg ich aus. Direkt an der Bahnlinie gibt es dort eine rußverarbeitende Fabrik, an der ich zunächst entlang ging: 


Wenn man dann bergauf geht, kommt man durch Hohlwege und großflächiges Schrebergartengelände, dass zum Teil relativ verwahrlost wirkt mit verfallenden Schrebergartenhäuschen, kleinen wilden Müllkippen, Brachflächen etc. 


 




Ich ging weiter durch Ließem, einem größeren Waldstück am Haselingsberg und dann durch Pech. 


>Kirche von Ließem<



>Blick Richtung Siebengebirge mit Petersberg<



>Tunnel-Treibhaus-Agrarwirtschaft nahe Ließem<



>Schafe, Pferd am Rande von Pech<

Der Rückweg nach Bonn-Bad Godesberg führte dann größtenteils durch den Wald des Kottenforstes – offiziell geschütztes FFH-Gebiet, aber sie machen weiter - wie gehabt - mit schnöder kommerzieller Forstwirtschaft. 


>Sumpfwald im Kottenforst<


Durch Schweinheim runter nach Bad Godesberg kommt man an vielen Seniorenwohnheimen vorbei. Die Lage ist oft nicht schlecht, doch Einkaufsmöglichkeiten im 1-km-Umkreis haben die Senioren hier nicht.


>Godesburg< 

Ca. 14 - 15 km war diese Tour lang.

Point gesetzt bei stories-and-places.com.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen